Fallstricke beim Update auf Contao 2.10

von Andreas Gallien (Kommentare: 0)

Ein Update vom Content Management System Contao mit kleineren Versionsnummern wie von 2.9.4 auf 2.9.5 gestaltet sich in der Regel ohne großen Aufwand. Bei größeren Versionssprüngen ist jedoch zumeist mit kleineren Anpassungen zu rechnen, wie auch beim Update auf Contao 2.10. Im Folgenden sind einige Hinweise für ein erfolgreiches Update auf die Version 2.10 zusammengefasst.

Anpassen der Dateiendungen von Templates

Die Templates sollten von der bisherigen Endung ".tpl" in ".xhtml" umbenannt werden, denn auf weniger fehlertoleranten Systemen, die Hinweise, Warnungen und Fehler des Systems im Browser anzeigen, wird die alte Endung ".tpl" in Templates ansonsten auch mit einem Hinweis inmitten der generierten Seite quittiert. Das Anpassen der Dateiendung muss per FTP im Verzeichins "TL_ROOT/templates" erfolgen, weil die Umbenennung der Dateiendung über die interne Template-Steuerung nicht möglich ist.

Ein Beispiel für einen Hinweis auf eine veraltete Dateiendung im Browser könnte wie folgt lauten:

  • <strong>Notice</strong>: Using .tpl files (templates/moo_analytics.tpl) is deprecated. Please use the new .html5 and .xhtml files instead. in <strong>/is/htdocs/system/libraries/Controller.php</strong> on line <strong>146</strong>

Aktualisieren des Templates "fe_page"

Ein angepasstes Template "fe_page" muss in der Version 2.10 auf die aktuelle Variante nachgezogen werden, denn ein Update führt zu Fehlern der generierten Seite im Browser, z. B. werden einige Metaangaben direkt in den Quelltext geschrieben:

  • <meta name="keywords" content="" />index,follow<link rel="stylesheet" type="text/css" href="system/contao.css" media="screen" />

Im Browser zeigt sich diese Problematik wie folgt:

Aktivieren der Kopf- und Fußzeile im Seitenlayout

Die Version 2.10 verlangt explizit eine aktivierte Kopf- und Fußzeile, wenn das Layout einen Kopf- und Fußbereich aufweist. Das war in den alten Versionen von Contao nicht gefordert, so dass dem Kopf- und Fußbereich zugeordnete Module auch ohne aktvierte Kopf- und Fußzeile ausgegeben wurden. Demzufolge ist ggf. diese Aktivierung im Seitenlayout nachzuziehen, z. B. wenn die Seite nach einem Update ohne die beiden Layout-Elemente erscheint. Das Issue 3273 verdeutlicht die Problematik ausführlicher.

 Anpassen der Kopf- und Fußzeile im Seitenlayout

Korrgieren der Stylesheets im eigenen Bereich der CSS-Verwaltung

Werden CSS-Anweisungen über die interne CSS-Verwaltung genutzt, müssen ggf. die Pfade auf externe Bilder oder andere Elemente angepasst werden, weil die Stylesheets mit der neuen Version 2.10 nicht mehr ins Hauptverzeichnis der Contao-Installation sondern ins Verzeichnis "TL_ROOT/system/scripts" generiert werden. Sofern die Angaben im Bereich "Eigener Code" erfolgen und relative URLs beinhalten, schreibt Contao diese im Gegensatz zu den Angaben in den anderen Eingabefeldern nicht um. Somit werden zum Teil Bilder nicht mehr korrekt geladen. Abhilfe schafft die Angabe von absoluten anstatt relativen URLs im dargestellten Bereich.

Eigener Code in der CSS-Verwaltung

Hinzufügen des Seitentyps "Startpunkt einer Website"

Die Seitenstruktur muss in Contao 2.10 explizit eine Seite mit dem Seitentyp „Startpunkt einer Website“ aufweisen. In alten Versionen war das nicht zwingend erforderlich. Ist diese Seite nicht vorhanden, erscheint eine typische 404-Fehlermeldung, dass die Seite nicht gefunden werden kann.

Die bisherigen Seiten lassen sich nach Anlegen des neuen Seitentyps mit der Funktion „Mehrere bearbeiten“ unterhalb des neuen Knotens verschieben. Jedoch sollte aufgepasst werden, dass die Ordnung nicht verloren geht. Die Mehrfachfunktion verschiebt teils nicht die komplette Baumstruktur, sondern reiht alle Seiten untereinander ein.

In diesem Zusammenhang sei auf den neuen harmlosen Hinweis im Seitenlayout hingewiesen, wenn die Fallback-Sprache nicht in der Seite aktiviert ist.

Das ist dann im Seitenlayout im Bereich "DNS-Einstellungen" nachzuholen.

Bereinigen der Daten

Mit dem Update auf Contao 2.10 wird ein neues Verzeichnis "TL_ROOT/system/scripts" erzeugt. Darin werden generierte Stylesheets und Javascript-Dateien abgelegt. Wenn nach dem Update auf der Website eine Fehlermeldung auftaucht oder in der Log-Dateien ein "PHP Fatal error" zu finden ist, hilft zum Teil das Bereinigen der Daten im Backend von Contao: "System > Systemwartung > Daten bereinigen".

Das Problem resultiert in:

Fehlermeldung

Die Log-Datei weist dann folgenden Fehler auf:

  • [15-Aug-2011 09:48:09] PHP Fatal error: Uncaught exception 'Exception' with message 'File system/scripts/basic.css does not exist' thrown in /is/htdocs/system/libraries/Combiner.php on line 109

Das Problem ist bereits als Issue 3350 gemeldet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben